Geschichte

Ich bin Mutter von drei Kindern und was das Schicksal nicht wollte, wurden wir allein gelassen. Nach sehr schwierigen Tagen fehlte mir das Verständnis. Ich habe lange darüber nachgedacht, ein Tier zu bekommen. Hund? Und was kann ich nicht mit einem Hund arbeiten! Katze? Ja, die richtige Idee.

Ich war auf der Suche nach dem, was ich nicht nur im Aussehen, sondern auch in der Natur, die für mich und meine Kinder das Beste ist, haben möchte. Ich habe Ragdoll gewählt. Ich sagte es meinem Freund. Ihre Reaktion? Warum? Immerhin gibt es so viele schöne und wundervolle Katzen, die Sie glücklich machen und helfen. Vielleicht hatte sie recht … Zu ihrem Geburtstag bekam ich eine Katze von ihr, wirklich schön, süß und kuschelig. Sie hieß Bulva wegen ihrer großen, großen Augen. Wenn ich also die Katzen im Garten meiner Großmutter, die Katze, die ich als kleines Mädchen und die Katze meiner Mutter zu Hause hatte, nicht zähle, begann mein „Leben mit einer Katze“ mit ihr.

Plötzlich war das Leben nicht mehr so schwarz, kompliziert und, wie wir sagen möchten, schwierig. Cat Bulva war jedoch wie jede Hauskatze draußen glücklicher als zu Hause, und mit der Zeit zog ihr Leben in den Garten. In meinem Unterbewusstsein hatte ich jedoch immer noch das Gefühl, dass es immer noch keine vollständige Erfüllung war, und immer häufiger studierte und studierte ich Ragdoll-Katzen. Nach langem Lesen von Artikeln über diese Katze hatte ich das Gefühl, sie persönlich treffen zu müssen. Und es ist passiert.

Einige Monate bevor ich meine erste Ragdoll bekam, wurde bei mir rheumatoide Arthritis diagnostiziert. Die Gedanken über die Krankheit waren sehr komplex, schwarz und das Leben wurde plötzlich sehr schwierig. Ich habe mit mir selbst gekämpft, was und wie ich gehen soll. Und vielleicht lief mein erstes Ragdoll namens Depress zu Hause, um die Schmerzen und Rückschläge bei der Einrichtung der Behandlung zu vergessen. Witzig, nicht wahr? Aber mit ihr kehrten Frieden, Lachen und Freude zu meiner Familie zurück. Und diese Katze hat zur Entstehung meines Zwingers beigetragen … es begann mit einer Katze, die mir den Weg zeigte.

Das Leben mit Katzen ist mit etwas gewürzt, es ist nicht langweilig und Sie sind nicht allein. Nicht mehr bei Ragdoll! Ein Freund, der mir eine Katze unbestimmter Eltern schenkte, wollte Ragdoll nie und wie es ist, hauptsächlich, weil ich es habe! 🙂 Ich akzeptierte ihre Meinung und widerlegte ihr nicht, dass Ragdoll keine Katze mag. Nachdem ich meinen zweiten Kater Fídinka gedeckt hatte, als wir den Rüden Aragorn ausgeliehen hatten, den ich nach ungefähr 14 Tagen bei einem Seminar über Felinotherapie zu seinem Besitzer zurückgebracht hatte, bat ich diesen Freund meines Freundes Aragorn, unnötige Auseinandersetzungen zwischen unserem Rüden Albert und Aragorn zu vermeiden. . Sie nahm es mit großer Sorge auf, aber das war das Gespräch !!! Nach zwei Tagen bei Aragorn ist er völlig gescheitert, und heute sagt sein Nachwuchs: „Es gibt kein magischeres Wesen mehr“, obwohl er bereits eine Katze und einen Hund zu Hause hat. Tatsächlich sind zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Website bereits zwei Ragdolls zu Hause. Vielleicht sollte ich schreiben, dass er an Multipler Sklerose leidet.

Wir haben beide eine Diagnose und die Ragdolls helfen uns dabei, sie besser zu handhaben. Lassen Sie mich schreiben, dass Ragdoll nicht nur in kranken Zeiten zu Ihrem Klettverschluss wird, zu Ihrem zweiten Selbst Hervorragend ruhige Natur, mit der ich mich nicht alleine fühle, da die Stoffpuppen sehr starke Energie abgeben, schaffe ich es, kuschelige, liebevolle, einfach wundervolle Kätzchen von bewährten, gesunden, geprüften Eltern aufzuziehen. Ich habe keinen Zweifel an der Qualität meiner Kätzchen, ich weiß, was ich zu Hause habe, wie wir aufeinander aufpassen und auch das Feedback der Leute, die unsere Kätzchen nehmen und die Tatsache, dass sie nicht bei einem bleiben, sagt etwas aus. Dabei spielt es keine Rolle, welche unserer Katzen nur Mutter ist.